Beantown, The Hub of the Universe, The Cradle of Liberty, City on a Hill, Athens of America…

Diesen Beitrag über meine vergangene Woche möchte ich gerne mit meinem Wochenende beginnen. Dieses Wochenende hat es mich nämlich nach Boston verschlagen.

Boston ist die größte Stadt in New England und die 6. größte Stadt ganz USAs. Die Metropole ist eine der ältesten, wohlhabendsten und kulturell reichsten Städte der USA. Außerdem beherbergt sie zwei wohl der bekanntesten Elite Universitäten der USA: Harvard und das MIT, welche beide im Stadtteil Camebridge liegen.

Am Freitagabend ging es dann auf die sehr kurze Flugreise (1h 10min) Richtung Boston. Am Flughafen wurde ich von meiner lieben Freundin Ina abgeholt, welche mit mir schon ab Stuttgart nach Amerika geflogen ist. Es war natürlich sehr schön sie wieder zu sehen und das Treffen mit ihr war zu dem Städtetrip noch ein Sahnehäubchen! 🙂
Am Samstag ging es für uns dann los auf Städtebesichtigung! Und wieder mal machten wir sowohl eine Bustour als auch eine Boottour. – So viele Touren wie ich hier die letzten Wochen gemacht habe, habe ich mein ganzes Leben lang nicht gemacht 😀 –
Aber die Bustour hielt was es versprach und wir sahen wirklich alle wichtigen Orte in Boston, von welchen die Meisten in Boston Downtown liegen. Allerdings finde ich, dass Boston nicht diese immensen Sehenswürdigkeiten hat, wo alle Touris hinströmen, sondern die Stadt hat eher Geschichte die sich erzählen lässt :-). Außerdem gibt es sehr viele Grünteile und Parks, was mir an Städten auch immer sehr gefällt und das Großstadtfeeling etwas auflockert.
Die Bootstour war auch sehr beeindruckend! Obwohl es den halben Tag geregnet hatte, haben sich gegen Mittag die Wolken verzogen und sogar die Sonne hat für etwas Heiterkeit gesorgt. Der Anblick der Sonne die hinter den Gebäuden Downtowns unter geht war aber atemberaubend!
Nach einem schönen Sightseeing Tag machten wir uns dann auf zu unserem letzten Spot –> dem Skywalk. Auf unserem Weg dorthin begegneten uns 4 weitere Au Pairs mit denen wir dann ein kleines Dinner einlegten, bevor es für uns weiter ging.
Und ich sag euch, die 20 Dollar für den Skywalk haben sich echt gelohnt, denn Boston bei Nacht ist wirklich schön zu betrachten! Das einzig störende an diesem Aussichtspunkt ist, dass man die Aussicht komplett hinter Fenstern genießen muss :-(.

Da Ina in Camebridge lebt war also am Sonntag Harvard angesagt. Von ihrem Haus konnten wir direkt zum Harvard Sqaure laufen. Wir schnappten uns einen Starbucks Kaffee und setzen uns direkt in den Hof der Harvard University. Einmal als Elite Student fühlen –> Check!
Als wir so ziemlich den kompletten Campur erkundet haben und ein Harvard Pulli natürlich nicht fehlen durften, machten wir uns auf den Rückweg, denn jetzt war das MIT angesagt. Auch dort gönnten wir uns einen Kaffee in einer der umliegenden Cafeterias. Allerdings muss ich sagen, dass das MIT halb so beeindruckent war, wie Harvard. Trotzdem war es schön auch dies einmal gesehen zu haben.

Und dann war es leider schon wieder soweit und mein Flug nach Hause war angesagt. Ina fuhr mich zum Flughafen. Auf der Strecke dorthin überfuhren wir einige Brücken, und da es schon dunkel war konnte ich zum Abschied noch einmal die wunderschöne Skyline von Boston bei Nacht betrachten.
Danke na für das wunderschöne Wochenende! Und hoffentlich sehen wir uns bald mal wieder – diesmal in Washington DC :-).

Die anderen Tage der Woche sind wie gewohnt abgelaufen 🙂 –> Ihr kennt ja nun meine Wochenroutine von den vorherigen Blogeinträgen 🙂

Aber von Donnerstag möchte ich euch gerne noch erzählen, denn da hatte ich das Gefühl, dass mein Verhältnis zu meinem Kleinsten noch besser wurde – was mein Hostdad auch bestätigt hat. Wir haben zusammen Halloween Cupcakes gebacken und Dinner gekocht – ihr müsst wissen er liebt es zu backen und zu kochen und war dementsprechend begeistert! 🙂 Eine Gemeinsamkeit die wir haben  😉 Außerdem durfte ich mich danach wieder ganz als Kind fühlen, denn wir bauten eine Höhle und lasen uns etwas darin vor. Für euch klingt das jetzt alles wahrscheinlich echt ganz normal: „sowas macht man doch mit Kindern?!“ – aber für mich war es echt nen sehr schöner Abend, welcher mir gezeigt hat, dass ich hier wirklich Willkommen bin 🙂

Ansonsten gab es nicht viel aufregendes! 🙂 Aber dieses Wochenende gibt es wieder einiges zu berichten! Ich kann es kaum erwarten! 🙂

P.S.: Ja ich habe eine ganz andere Haarfarbe 😉

Ein Gedanke zu “Beantown, The Hub of the Universe, The Cradle of Liberty, City on a Hill, Athens of America…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s