3 Months!?! Unbelievable!!!

25 Dinge die mir in Amerika aufgefallen sind so far ;-):

  1. Hier ist wirklich immer alles größer! Wirklich egal was es ist.
  2. Die Nutella und die Cola schmecken hier ganz anders! Viel süßer und unechter.
  3. Hier kann man sich immer und überall Wasser bestellen, welches man dann auch umsonst bekommt! Das finde ich richtig gut und man sollte dies auch bei uns einführen ;-).
  4. Die Highways haben hier immer übermäßig viele Spuren man kann aber nur allerhöchstens 65 Miles per Hour fahren was 104 km/h entspricht und für die Größe der Highways in keiner Relation stehen.
  5. Außerdem sind die Ausfahrten hier auch meistens mit Nummern gekennzeichnet, was es leichter macht die richtige Ausfahrt zu „erwischen“
  6. Es gibt Ausfahrten auf beiden Seiten. Sowohl rechts als auch links.
  7. Im Supermarkt werden dir deine Einkäufe immer von den Kassierern eingepackt, was sehr viel Plastik verschwendet und auch sehr viel Zeit verschwendet. Dadurch, dass die Kassierer eh schon sehr langsam sind, macht das Einpacken es nicht viel schneller.
  8. Hier gibt es Stoppschilder ÜBERALL!!! Selbst auf Parkplätzen wo es total unnötig ist!
  9. Man kann hier an fast jeder Ampel rechts abbiegen obwohl es rot ist.
  10. Die amerikanischen Autofahrer sind so unfreundlich und crazy! Was mit dem Verhalten einem gegenüber wenn man einem Amerikaner persönlich steht nicht wirklich zusammen passt.
  11. Gehwege werden hier überbewertet!
  12. Man kommt hier fast nirgends zu Fuß hin, und wenn es von der Strecke her gehen würde, dann ist es lebensgefährlich! 😀
  13. Es gibt hier für jeden Laden, für jede Bank etc. einen Drive in (oder wie man hier so schön sagt: einen Drive Thru)
  14. Die Briefkästen sind an der Straße und der Postbode bleibt also nur an der Straße stehen, muss nicht aus seinem Wagen aussteigen (welcher ein extra Postwagen ist) und liefert so die Post
  15. Paketboten klingeln nur einmal und hauen dann gleich wieder ab, legen aber das Päkchen einfach so vor die Tür. Unterschriften werden hier also nicht gebraucht
  16. Wenn man die Post abschicken will, dann kann man einfach das „Fähnchen“ beim Briefkasten aufstellen und die Briefe, die man verschicken will, in den Briefkasten legen.
  17. Hier wird gerne aus Papptellern gegessen, denn normales Geschirr müsste man ja spühlen :-D.
  18. Wenn man hier gesund und frisch essen will, dann sollte man bestenfalls Millionär sein!
  19. Getankt und bezahlt wird direkt an der Tanksäule
  20. Es gibt hier so viele Tiere die durch die Nachbarschaft laufen. Ich habe noch nie so viele Rehe und Eichhörnchen gesehen. Leider sieht man auch fast jede 10 Meter ein überfahrenes Tier…
  21. Die Straßenbeleuchtungen hier sind eher gering vorhanden.
  22. Eine Begrüßung mit „Hey, how are you“ ist normal. Niemand erwartet allerdings eine Antwort.
  23. Amerikanische Häuser bestehen eigentlich nur aus Plastik! Und haben meistens nervige „Vortüren“
  24. Hier gibt es Sour Patches, was ungefähr das geilste ist was es gibt!!! 😀
  25. Bei jedem Feiertag gibt es hier special Angebote in den Stores :-).


Ich hatte diese Woche wirklich eine super tolle Woche mit meinem Kleinsten! Wir haben viel zusammen gespielt, Spaß gehabt, gelacht und Höhlen gebaut. Außerdem hat er mir viel von sich aus erzählt :-). Ich bin wirklich sehr sehr glücklich darüber und habe mich in der Zeit wahrscheinlich noch mehr an meine Kiddies gebunden, als ich es sowieso schon habe. Außerdem war es ganz „komisch“, am Wochenende haben mich die Kids wirklich nur 1,5 Tage nicht für längere Zeit gesehen und als ich dann Sonntag-Abend mit ihnen verbracht habe waren sie sehr anhänglich und es schien fast so als hätten sie mich vermisst!!! Mein Hostdad meinte dann nur: „Sie lieben dich!“ :-D. Wirklich schön sowas zu hören! Ich kanns kaum fassen. Aber klopfen wir jetzt lieber mal dreimal auf Holz, damit wir bloß keine bösen Überraschungen erleben in der nächsten Woche :-D!

Die letzten Wochenenden war ich ja immer zu Hause und nicht wirklich auf Städte-Trips, was wirklich sehr gut war, um meine Freundschaften hier nochmal etwas zu verstärken und auch ein paar Sachen hier in meiner Umgebung zu erkunden und Maryland noch ein bisschen mehr kennenzulernen 🙂
Freitags habe ich mich dann mit ein paar Au Pairs im Starbucks getroffen und wir waren in dem Film Wonder! *_* Welchen ich sehr weiter empfehlen kann und welcher auch was für Groß und Klein ist ;-).

Am Samstag habe ich einen richtig deutschen Tag verbracht. Greta und ich sind nach Baltimore auf den deutschen Weihnachtsmarkt gefahren und haben „Leberkäse/LKW“ und „Currywurst“, Sauerkraut und Bretzel gegessen :-D. Nur das Sauerkraut hat wirklich nach dem richtigen Gericht geschmeckt, aber das war uns ja schon von Anfang an bewusst ;-)- Dann sind wir noch an „the Wonder in 34th Street“ vorbei gefahren und haben einen kleinen Eindruck von dieser krass beleuchteten Straße bekommen. UND DANN: gings zum Aldi. Ich bin wirklich so freudig überrascht gewesen, dass die Leute mich schon blöd angeschaut haben :-D. Den Abend haben wir dann mit einem Film und ganz viel Weihnachts-Süßigkeiten ausklingen lassen!

Sonntag gings dann morgends schon wieder früh aus dem Bett, denn es sollte mit meiner lieben Lia zu den Great Falls (auf der Virginia Seite) gehen. Wir hatten wirklich perfektes Wetter zum wandern und außer, dass wir uns am Ende kurz verlaufen hatten, da hier einfach Wanderwege irgendwann aprupt aufhören, hatten wir einen wunderschönen Tag. Zu Hause hatte ich dann Dinner mit meiner Host-Family. Es war Host-Dad-Time;-). Da ich vom Aldi einen Stollen mitgebracht hatte, war dieser natürlich unser special Dessert nach dem Dinner! *_*
Danach kam dann noch Sarah vorbei und wir haben auf Yogibo (alle die das Mysterium Jogybo kennenlernen wollen –> einfach fragen! :’D) einen Film geschaut.

Und nun haben wir schon Dienstag und ich bin offiziell 3 Monate in den USA! Ich kanns wirklich noch gar nicht glauben! Und ich bin wirklich stolz auf mich, was ich in den letzten 3 Monaten alles erlebt und gesehen habe, wie ich meine Beziehung zu meiner Host-Family aufgebaut habe und dass ich ohne größere Heimweh-Anfälle durch die Wochen gekommen bin! 1/4 der Zeit ist also schon rum! 3/4 –> ICH KOMME! *_*

P.S.: Achja: wie ihr oben in dem Bild erkennen könnt, habe ich für meine Host-Kids einen Adventskalender erstellt. Am ersten Tag darf meine Große was aufmachen, am 2. Tag mein Mittlerer und dann mein Kleinster und dies immer so weiter;-). Ich hab mir wirklich viel Mühe gemacht und man muss auch zugeben, es sind nicht immer nur Kleinigkeiten drinne. ABER: dafür gibt es eben etwas kleinere Weihnachtsgeschenke :-).
Achja und morgen wird auch Nikolaus gefeiert. Wir danke alle Aldi dafür! *_*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s