The American Rome // Washington DC

Nach dem 5-Monats-Update darf auch mein Wochen-Update nicht fehlen!

Die Woche an sich ist sehr ruhig verlaufen. Ich habe wie immer meine Frühstücksverabredung mit Greta eingehalten und mich am Donnerstag mit ein paar meiner Mädels zum Germany’s next Topmodel schauen getroffen – was wirklich mal wieder ein typischer Mädelsabend war und daher sehr sehr lustig! *_* Ansonsten ist eigentlich nichts mehr sonderlich erzählenswertes unter der Woche passiert – wie schon einmal angekündigt bin ich eben nun vollends in meinem Alltag angekommen! 🙂

Am Wochenende allerdings war wieder etwas spannenderes angesagt, denn Natalie aus der Training-School kam mich besuhen. Sie lebt in Conneticut und wir hatten uns das leltzte Mal bei meinem Besuch in New York gesehen, was an diesem Wochenende genau wieder 2 Monate her war. Die Wiedersehensfreude war dementsprechend groß, und nachdem ich sie am Freitag von ihrer Bushaltestelle abgeholt hatte ging ich mit ihr im Bertuccis (wirklich eins meiner Lieblingsrestaurants – italienisch!) essen. Romantisch wie wir waren, haben wir uns sogar ein Partner-Menü geteilt um uns schön auf die Valentinstagszeit einzustimmen :-D. Natürlich hatten wir uns auch dementsprechend viel zu erzählen, wodurch die Zeit auch ziemlich schnell verflog.

IMG_2308

Am Samstag ging es dann schon früh raus, denn es sollte nach Washington DC gehen. Trotz des schlechten Wetters – es regnete die ganze Zeit – ließen wir uns nicht nehmen, ganz Washington zu Fuß zu besichtigen. Wir liefen vom Weißen Haus, bis zur National Mall, dem National Memorial, dem World War 2 Memorial und dem Korean War Memorial. Danach ging unsere Reise zum Jefferson Memorial, welches wir aber nur von weitem anschauten. Auch das Martin Luther Kind Jr. Memorial durfte nicht fehlen.
Danach machten wir eine kleine Pause im Museum of American History (welches zwar wirklich wieder sehr liebevoll und mit Detail aufgebaut war, aber nicht so interessant wie erwartet). Unser letzter Stop war das Capitol, welches wir diesmal von Nahem betrachteten, der Senat, die Library of Congress und zu guter letzt die Union Station. Nach dieser wirklich erfolgreichen Besichtigung, bei welcher auch für mich ein paar neue Plätze dabei waren, ging es natürlich – wer hätte es anders gedacht – zum Vapiano. Also war somit auch Chinatown für Natalie abgehackt.
Erschöpft aber stolz ging es nach einer Stärkung für uns dann wieder auf den Heimweg.
Um 19 Uhr mussten wir aber schon wieder los und hatten nicht sehr viel Zeit um runter zu kommen und uns aufzuwärmen, denn ich musste von meiner Class aus einen Tanz anschauen. Natalie war so lieb und begleitete mich. Danke nochmal an dich, dass du dir das wirklich angetan hast, denn der Tanz war wirklich schrecklich :-D.
Um den wundervollen Tag dann noch gebührend abzurunden ging es für uns mit Elaine und Julia noch zu BJs (einem weiteren Lieblingsrestaurant mit dem besten Nachtisch der Welt!).
Erschöpft fiehlen wir abends, nach einem weiteren Plausch mit meinem Hostdad, ins Bett.

Sonntag war das gleiche Morgenritual vorgesehen wie am Montag, denn weiter sollte das Sightseeing gehen. Unser Weg führte uns zum Air Force Memorial, welches wirklich beeindruckend war, zum Arlington National Cemetary bis hin zum Pentagon, bei dem wir eine nette Begegnung mit einem Polizisten hatten, der uns dann wieder aus dem verwirrenden Parkhaus geleitet hat! 😀
Danach ging es auch für mich zum ersten Mal nach Georgetown!!! Eine wirklich super süße Stadt, die im Sommer wahrscheinlich noch viel schöner zum Angucken ist. Natürlich durfte der berühmte Georgetown-Cupcake nicht fehlen!
Unser allerletzter Stopp der ganzen Sightseeing-Tour, bevor Natalie mich wieder verließ, war dann Bethesda. Einen kleinen Eindruck haben wir auch von dieser Stadt erhalten, welche wirklich auch sehr süß ist. Unser Hauptziel war jedoch das Flügelstreetart, um dort noch ein paar schöne Bilder machen zu können.

Total stolz auf uns, und was wir alles gesehen hatten, ging es dann auf den Rückweg. Noch schnell in die Columbia Mall um etwas zu essen bevor Natalie fuhr. Natürlich musste es die Mall sein, damit Natalie auch nochmal ein Eindruck bekam, wo wir uns am meisten aufhalten :-D. Und dann ging es auch schon zurück zur Bushaltestelle, wo wir uns auf unbestimmte Zeit wieder verabschieden mussten… 😦

Es war wirklich ein sehr sehr schönes Wochenende, bei dem auch ich nochmal viel mehr von Washington und der Umgebung sehen konnte! Danke noch einmal für deinen Besuch, Natalie! :-*

 

Ein Gedanke zu “The American Rome // Washington DC

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s