11 Months Update // Arizona *_* // Utah // Roadtripping // Vacation Number 2 with my Hostfamily // new Au Pairs arriving and and and

Hey ihr Lieben 🙂
Ich weiß, ich weiß… es ist schon wieder viel zu lange her seit dem ich mich das letzte Mal gemeldet habe und außerdem ist mir aufgefallen, dass ich Nudel mein 10 Moants Update gar nicht gemacht habe… Ok, zu meiner Verteidigung ich war auch im Urlaub mit meiner Hostmom während diesem Monat, aber trotzdem ein dickes Entschuldigung für alle die es „vermisst“ haben (falls es überhaupt jemandem aufgefallen ist :-D).
Außerdem kommt hier nochmal eine große Ankündigung: dadurch, dass ich hier schon all meine Fotoverfügung verbraucht habe, werde ich nach meinem Auslandsaufenthalt in Amerika einen weiteren Blog eröffnen, bei dem ich dann über meine weiteren Reisen und mein Ergehen „back in Germany“ berichten werden –> also alle die mir jetzt folgen: bitte dort auch folgen! (Nur so als Headstart :-))
Außerdem bevor ich anfange über die Vergangenheit zu sprechen hier noch eine Information über die Zukunft: Ich habe nun tatsächlich einen Studienplatz in Pforzheim angenommen. Ich werde BWL & International Business studieren. Mit diesem Studiengang werde ich ein Double Degree erlangen und somit werde ich in 1,5 Jahren wieder ein Jahr im Ausland verbringen und in einer von ca. 15 Partner-Universitäten von Pforzhei studieren 🙂 –> also habe ich auch hier hoffentlich ganz viel Stoff für meinen nächsten Blog :-).
Aber genug jetzt davon und weiter zum typischen Monatsupdate (mehr als eine Woche zu spät :-D):

Gastfamilie:
Dadurch dass ich mit meiner Gastfamilie eine lange Zeit im Urlaub verbracht habe (17 Tage in Florida und 10 Tage in Arizona) sind wir glaube ich oder besser meiner Meinung nach noch mehr zusammengewachsen. Klar, ist es manchmal anstrengend, auch mit älteren Kindern, aber trotzdem habe ich die Zeit wirklich genossen und würde es jederzeit wieder tun. 🙂

Sprache:
Neulich habe ich mit meinem Hostdad genau über dieses Thema geredet und er hat mich gefragt, wie ich finde hat sich meine Sprache verändert. Mir fällt es, wie ich auch schon oft erwähnt habe, leichter Englisch zu reden und ich übersetze nicht mehr alles sondern rede einfach drauf los. Außerdem ist es mir nicht mehr unangenehm wenn ich ein bestimmtes Wort nicht finde, sonder ich finde es mittlerweile einfach normal nachzufragen oder mir aushelfen zu lassen. Mein Hostdad hat übrigens erwähnt, dass mein Akzent sehr viel besser geworden ist, was mich auch sehr gefreut hat :-).

Reisen & Erlebtes:
Florida, new Au Pairs arriving und Abschied nehmen von meinen Mädels, Zimmer bei meiner Hostmom räumen und Arizona –> über dies alles werde ich noch ein paar Worte schreiben 🙂

Kontakt nach Hause:
Ist immer noch stetig, auch wenn es in den letzten Wochen etwas abgenommen hat, da ich so viel zu tun hatte und im Urlaub war/bin und ich außerdem noch die Zeit mit meinen Mädels hier genießen wollte. Und da Sommerferien sind weiß man natürlich auch nie, wie man morgens wirklich Zeit hat.

So nun zu den letzten Tagen vor Arizona:

Es war aufjedenfall ein Auf und Ab der Gefühle. Gleich nachdem ich aus New Orleans zurück gekommen bin fand eine Abschieds- und Willkommensfeier bei Jana statt. Dadurch lernte ich zwar schon Michelle, das neue Au Pair von Janas Hostfamilie, kennen, aber es wurde einem umso mehr bewusst, dass die gemeinsame Zeit als 6er Clique bald vorbei sein sollte. Mittlerweile wenn ich wieder aus dem jetzigen Urlaub zurück komme, ist die einzig Verbleibende die noch in ihrer Familie Au Pair ist Johanna. Zu, Glück werde ich allerdings Jana und Luisa auch noch einmal für 2-3 Tage sehen bevor diese entgültig nach Hause fliegen. Die letzten Wochen vergingen wirklich wie im Fluge und auch wenn ich meine Mädels niemals ersetzen könnte hatte ich auch eine coole Zeit mit den neuen Au Pairs!!! Ich zeigte Michelle, Neele und Kira (an einem anderen Tag) Washington DC und besuchte auch noch einige Stellen in DC die selbst ich noch nicht sehen konnte. Außerdem verbrachten Anna, Vera und ich auch noch einen weiteren schönen Tag in DC bei dem ich sogar die Chance hatte in einem deutschen Cafe bekannte Gesichter von Deutschland wieder zu sehen, denn Freunde der Familie waren zufällig in DC. Das hat mich auch furchtbar gefreut denn dies war so der einzige „Besuch“ den ich von Deutschland hatte. Dieser Tag mit Vera und Anna wurde von einem gemeinsamen Abendessen mit meinem Hostdad dann auch noch abgerundet. Allgemein habe ich auch sehr viel Zeit mit meinem Hostdad verbracht…
Ihr seht selbst der Text hier ist ziemlich wirr… so auch meine Gedanken. Ich weiß nicht ganz was ich von der ganzen Sache halten soll. Ich kann nicht so direkt benennen wie ich mich fühle. Einerseits grauts mir davor dass ich bald entfültig Abschied nehmen muss, andererseits war es mir während dem Abschied der meisten Mädels noch nicht so ganz bewusst, da noch so viel freudiges vor mir lag. Einerseits genieße ich und genoss ich die Zeit mit den „Neuen“ Au Pairs, andererseits hat man doch jetzt wirklich wenig Zeit die Freundschaft tief aufzubauen und natürlich ist das nicht das gleiche wie mit meinen Mädels… Es ist alles ziemlich wirr und man kann das Gefühl nicht wirklich fassen oder beschreiben… aber vll. habt ihr ja einen Eindruck von meiner momentanen Gefühlslage bekommen.

Kommen wir nun finally zum wirklich spannenden Teil hier: dem Urlaub mit meinem Hostdad und den Kids in Phoenix!!! :

Am Dienstag den 07. August ging es früh morgens los Richtung Flughafen. Auf dem 4,5 stündigen Flug nach Phoenix/ Arizona kuschelten wir uns alle zusammen und schliefen hauptsächlich –> beim Reisen ist es wirklich ein Vorteil ältere Kinder zu haben :-D. Nachdem wir in Phoenix unser Mietwagen abgeholt hatten ging es auch schon auf Richtung Hotel. Natürlich wieder ein Marriott Hotel –> gefühlt gehört hier jede Anlage eh zu Marriott oder ist ein Partner von Marriott :-D. Die ersten 2 Tage verbrachten wir eigentlich nur in der Hotelanlage und relaxten.
Am Donnerstag war es dann soweit und wir konnten endlich etwas von der faszinierenden Umgebung in Arizona sehen. Wir fuhren ins 2 Stunden entfernte Sedona wo wir uns auf einen Hike begaben – Cathedral Rock Trail – und wo wir uns nach einer anstrengenden Wanderung noch die Innenstadt und die Umgebung anschauten.
Freitag und Samstag ließen wir es uns wieder im Hotel gut gehen und ich bekam sogar meine erste Pediküre geschenkt *_*.
Sonntag ging es dann auf ein weiteres spannendes Abenteuer: zum GRAND CANYON!!! Und da dies nicht schon genug war schenkte mein Hostdad uns sogar einen Flug über den Grand Canyon! Der Tag war einfach wunderschön und kaum zu beschreiben!!!
Wir schliefen dann in Page (2 Stunden vom Grand Canyon South Rim) um am nächsten Tag wieder durchstarten zu können. Montag war auch wieder sehr aufregend. Zuerst fuhren wir ein paar Aussichtspunkte in Page ab und fuhren etwas um den Lake Powell herum und sogar bis nach Utah (Page liegt direkt an der Grenze). Dann ging es zum HORSHOE BEND –> eine wirklich mega Aussicht!!! Und um 17 Uhr hatten wir eine Tour durch den Antilope Canyon! Ich wusste gar nicht wohin mit den ganzen Eindrucken und nach einem 4 stündigen nach Hause-Weg nach Phoenix war ich auch ganz geschafft, sodass der Dienstag auch unser Relax-Tag war.
Am Abend ging es dann noch in ein internationales Restaurant und zu BJs um den Abend natürlich perfekt abzurunden ;-).
Mittwoch war auch nicht sehr spekakulär, denn die Kids waren echt erledigt aber abends haben wir Burger draußen am Grill gemacht und sind zu DQ zum Nachtisch und haben dann eine Stelle gesucht um die Sterne etwas zu beobachten.
Außerdem haben mein Hostdad und ich fast jeden Tag eine Yoga Klasse mitgemacht, 2 mal eine Stretching Class und einmal eine Weight Lifting Class. Außerdem waren wir auch zusammen im Hoteleigenen Fitness Studio. –> Im Großen und Ganzen also ein sehr fitter und aktiver Urlaub! Also ganz nach meinem Geschmack!! 😉
Ich kann den Urlaub kaum beschreiben wie toll ich ihn finde/fand und bin wiederrum froh, dass mich meine Hosteltern zu beiden Urlauben mitgenommen haben! So hatte ich einfach nochmal Zeit mit den Kindern noch mehr Zeit zu verbringen und eine engere Bindung aufzubauen, sowie natürlich mit meinen Hosteltern aber vorallem mit meinem Hostdad.

Puh, also ich glaube das wars im Großen und Ganzen –> Lasst die Bilder sprechen und ich hoffe es war nicht ein allzu wirrer Eintrag ;-). See you in 43 Days!!! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s